Die Einnahme von Medikamenten ist in der Schwangerschaft nicht grundsätzlich verboten, manchmal sogar erforderlich! Die Verwendung von Arzneimitteln ist in der Schwangerschaft grundlegend möglich, sollte aber immer mit dem behandelnden Arzt/Facharzt oder einem Apotheker abgesprochen werden.

Bei versehentlich eingenommenen Medikamenten um den vermeintlichen Zeitpunkt der Befruchtung ist nicht panikartig ein Schwangerschaftsabbruch in Erwägung zu ziehen, vielmehr sollte der behandelnde Frauenarzt befragt werden. Wir verweisen in diesem Zusammenhang auch an die Informationsplattform www.embryotox.de, eine der besten Referenzadressen zur Arzneimittelsicherheit in Schwangerschaft und Stillzeit.

Es ist nach heutiger Studienlage davon auszugehen, dass die meisten Medikamente gar nicht schädlich für das Ungeborene, den Säugling oder die Schwangere sind. Das Problem besteht darin, dass keine ausreichend großen Studien zu diesem speziellen Thema vorliegen. Es entspricht einem nur allzu verständlichen Vorgehen, wenn nach der Contergan-Katastrophe der 1960-er Jahre Pharmahersteller, Apotheker und behandelnde Ärzte keine Produkthaftung im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Stillzeit übernehmen wollen oder aufgrund der allgemeinen Datenlage gar nicht können. Deshalb wird die Einnahme von Medikamenten im Prinzip während der Schwangerschaft grundsätzlich nicht empfohlen bzw. vermieden. Das betrifft auch den Einsatz einer oberflächlichen Betäubungsspritze bei Zahn- oder Hautärzten. Eigentlich ist das Unsinn, weil ohne Schaden möglich. Nachdem in der Produktbeschreibung aber entsprechende Anwendungsbeschränkungen in Schwangerschaft und Stillzeit aufgeführt sind, verweigern viele Ärzte die Applikation von Lokalanästhetika!

Dosisanpassungen, Absetzen oder Umstellen bekannter und eventuell lebenswichtiger Medikamente bedürfen einer intensiven Beratung durch den Frauenarzt oder den zuständigen Facharzt (z.B. Internist/HNO/Neurologe/Psychiater usw.). Bitte keine Alleingänge bei dieser Thematik! Eine Lösung für die kurz- oder längerfristige Anwendung von Medikamenten in der Schwangerschaft ist bei Bedarf essentiell! Eine Medikamenteneinnahme kann nach entsprechender fachärztlicher Beratung und Indikationsstellung sicher für die Schwangere und ihr Kind durchgeführt werden.