Zahlreiche Impfungen können auch während Schwangerschaft und Stillzeit erfolgen. Es ist unbestritten immer sicherer und deshalb praktischer, den Impfstatus und die damit ggf. erforderlichen Impfungen oder Auffrischungen (Booster-Impfung) bereits Wochen oder einige Monate vor der Schwangerschaft abzuarbeiten.

Nur wenige Aktiv-Impfungen wie beispielsweise gegen Röteln und Windpocken sind in der Schwangerschaft absolut kontraindiziert! Allerdings sind diesbezüglich die meisten Schwangeren ohnehin immun. Eine Grippe-Impfung oder eine Tetanus-Impfung sind in der Schwangerschaft z.B. möglich!

Wichtig ist, dass es sich bei dem verwendeten Impfstoff um einen Totimpfstoff bzw. einen abgeschwächten (attenuierten) und damit für das Ungeborene nicht schädlichen Impfstoff (Vakzine) handelt.

Kritisch sind Reise-Impfungen oder eine Malaria-Prophylaxe zu sehen! Reisen in sog. Endemie-Gebiete also Länder mit entsprechend hoher Infektionsgefahr sollten während der Schwangerschaft gemieden werden! Tropenerkrankungen wie eine Malaria verlaufen während der Schwangerschaft meist schwerwiegender und können zu (angeborenen/konnatalen) Infektionen beim Kind führen! Passiv-Impfungen sind in Schwangerschaft und Stillzeit immer möglich!