nicht-invasiver pränataldiagnostischer Test aus dem Blut der Schwangeren; wird zwischen 15 und 20 SSW (14+0 bis 19+6 SSW) durchgeführt; wie der Begriff nahelegt, handelt es sich um einen Test auf 4 Parameter zur Beurteilung, ob ein Down-Syndrom vorliegt oder nicht.

Getestet werden die Hormonwerte AFP (alpha-Feto-Protein), hCG (humanes Choriongonadotropin, Estriol und Inhibin A als Produkte der Plazenta. Sie geben Auskunft über das Kind, nachdem die Plazenta ein fetales Organ darstellt. Die Erkennungsrate liegt bei 81%; falsch positive Ergebnisse liegen in 5% der Fälle vor. Diese hohe Rate falsch positiver Befunde macht den Test als Einzeltest fragwürdig!

Im Prinzip dient der Quadruple-Test als Alternative, falls ein Ersttrimester-Screening nicht erfolgt ist; er kann aber auch gemeinsam mit dem Ersttrimester-Screening als sogenanntes Integriertes Screening fungieren. Die Kosten liegen bei etwa 75-80 Euro.