hormonell bedingter Haarausfall während Schwangerschaft und Stillzeit mit z. T. massiver Ausprägung; die tatsächliche Menge des Haarausfalls ist meist geringer als angenommen, weil das Haarwachstum in der Schwangerschaft beschleunigt ist.
In aller Regel bildet sich diese Form des Haarausfalls wieder zurück; nur selten bleibt die Alopezie über Wochen oder gar Monate nach der Geburt bestehen. Therapeutisch stehen kaum Möglichkeiten zur Verfügung, dies ist auch grundsätzlich nicht erforderlich. Abwarten ist schwierig, aber das einzig Vernünftige, ggf. bringt die Einnahme von Zink-Präparaten eine Verbesserung. Nachdem der durch Schwangerschaft/ Stillzeit ausgelöste Haarausfall hormoneller Natur ist, kann die Einnahme einer Pille mit Östrogen-/ Gestagenanteil (Mikropille) sinnvoll und therapeutisch erfolgreich sein.