vgl. Amnion, Schafshaut; dünne Membran, welche die Fruchthöhle umschließt.

Dessen innere Epithelschicht bildet anfänglich die Amnionflüssigkeit (Fruchtwasser). Das Amnion formt eine schützende, hoch flexible Membran um den Embryo und erhält im gesamten Verlauf der Schwangerschaft die Umgebung für den Embryo/ Fetus konstant (Flüssigkeitsmenge, Temperatur, Druck, Schutz gegenüber Infektionen).

Bei Störungen kann es zu Infektion des Amnions und/ oder einer Ruptur kommen (Blasensprung). Dadurch ist eine Infektion des Fetus (Amnioninfektions-Syndrom) oder eine Frühgeburt möglich. Durch sog. Amnionstränge/ Amnionbänder können Abschnürungen kindlicher Extremitäten mit Skelettfehlbildungen (Dysmelien) bedingt sein.