die Zeit, in der eine Mutter ihr Kind stillt, ist variabel. Manchmal ist diese Phase wegen intensiver oder anhaltender Stillprobleme sehr kurz. Manche Mütter geben ihrem Kind über Jahre hinweg die Brust. Die meisten Mütter stillen ihre Kinder zwischen 4 und 9 Monaten (im Mittel etwa ein halbes Jahr).

In der Stillzeit ergeben sich bezüglich der Anwendung von Arzneimitteln die gleichen Vorsichtsmaßnahmen wie in der Schwangerschaft. Medikamente sollten so gut es geht vermieden bzw. sofern erforderlich ärztlich indiziert werden.

In der Stillzeit ist der Bedarf an Jodid etwas erhöht (180-200 Mikrogramm pro Tag). Nicht selten kann auch in der Stillzeit die Funktion der Schilddrüse durch Antikörperbildung verlangsamt (Hypothyreose) oder beschleunigt (Hyperthyreose) werden. Blut-Kontrollen der Schilddrüsenparameter (T3, T4, TSH basal) sind in Abständen von 6-8 Wochen zu empfehlen. Werden Medikamente zur Regulierung der Schilddrüsenfunktion eingenommen, kann die Dosierung jeweils angepasst werden.

Screening-Untersuchungen der Brustdrüse (Brustkrebsvorsorge mittels Mammographie/ Brustultraschall) sind nicht gut verwertbar. Ohne besonderen Anlass ist die apparative Untersuchung der Brust in der Stillzeit (Mamma lactans) nicht sehr ergiebig bzw. mitunter irritierend. Bei auffälligen Befunden sollten Experten hinzugezogen werden! Andererseits soll nicht der Eindruck erweckt werden, dass eine Brust während der Stillzeit überhaupt nicht untersucht werden soll oder muss!