unter bestimmten Umständen, meist in einer sehr frühen Schwangerschaftswoche (deutlich unterhalb 10 SSW, z. B. Frühestabort, Frühabort) befinden sich nach der Fehlgeburt keinerlei Reste an Schwangerschaftsgewebe (Residuen) in der Gebärmutterhöhle.

Der Abort ist vollständig (komplett = completus) erfolgt; diese Situation bedarf in aller Regel keiner weiteren therapeutischen Maßnahme (keine Ausschabung/ Curettage). Voraussetzung ist das Fehlen von Beschwerden wie stärkere Blutungen oder Schmerzen bzw. der fehlende Nachweis von Schwangerschaftsgewebe (Residuen) im Ultraschall. Unbedingt auf den Rhesusfaktor achten; Rhesus-negative Frauen benötigen eine zeitnahe Gabe von Immunglobulinen zur sog. Rhesusprophylaxe (Immunglobulin) zur Vermeidung einer Rhesusunverträglichkeit (Rhesusinkompatibilität) in einer weiteren Schwangerschaft.