seltene Nierenfehlbildung mit Fehlanlage beider Nieren (Nierenagenesie bds.); benannt nach der amerikanischen Pathologin Edith Potter.

Infolge dieser tödlichen Fehlbildung, die meist bei männlichen Feten auftritt, kommt es ab 14-16 SSW zu einer Reihe von sequentiellen Symptomen wie verminderter Fruchtwassermenge (Oligohydramnion, Anhydramnion), Fehlstellungen der Füße und Hände und Wirbelsäule (Klumpfüßchen, Klumphände, Wirbelsäulenverkrümmung), typischem Gesichtsmuster (platte, breite Nase, weiter Augenabstand, Unterentwicklung des Unterkiefers, Fehlgestaltung der Ohrmuschel), weiteren urogenitalen Anomalien und der massiven Unterentwicklung der fetalen Lungen (Lungenhypoplasie).

Bei beidseitigem Fehlen der Nieren ist die Lebensfähigkeit oder die Lebenserwartung vor allem wegen der Lungenhypoplasie extrem gering (vielleicht wenige Stunden bis Tage). Ein Schwangerschaftsabbruch wäre in dieser Situation eine diskutable Option