interessanter Wirkstoff, der bis dato scheinbar bzw. offensichtlich keine nennenswerten Nebenwirkungen aufweist.
Myo-Insoitol ist ein zyklischer Alkohol obwohl der Name eher eine Zuckerverbindung vermuten lässt. Die Anzahl der verschiedenen Atome (Summenformel) ist der von Fruktose bzw. Glucose identisch. Inositol wurde deshalb fälschlicherweise als Muskelzucker bezeichnet.

Die Verbindung wird derzeit in der Behandlung von Frauen mit Kinderwunsch bei bekannter funktioneller Erhöhung männlicher Hormonspiegel (Hyperandrogenämie, Polycystische Ovarien (PCO)) bzw. bei Insulinresistenz (Diabetes mellitus) eingesetzt. Erste Erfolge machen durchaus Hoffnung. Die Anwendung ist denkbar einfach, das Medikament in Apotheken rezeptfrei erhältlich. Die Tagesdosis zur Verwirklichung des Kinderwunsches liegt bei 2 x 2g. Es bleibt sicherlich abzuwarten, ob die Erfolge tatsächlich als signifikant einzuschätzen sind. Wenn sich dies als gesichert erweist, wäre dies ein Riesenerfolg in der Kinderwunschbehandlung von Frauen mit funktioneller Androgenerhöhung (FOHA/ PCO bzw. PCOS).