dieses Phänomen ereignet sich prinzipiell nur bei sog. monoamnialen Zwillingen. Bei dieser speziellen Zwillingskonstellation befinden sich die beiden Kinder gemeinsam in einer Fruchtblase. Die Nabelschnüre können sich demnach gegenseitig umwickeln bzw. verheddern. Nicht selten kommt es infolge der gegenseitigen Unterbindung der Blutzufuhr zum Absterben der Zwillinge (Abort/ IUFT). Monoamniote Zwillinge gehören zu den Hochrisiko-Schwangerschaften.