Schlingenbildung der Nabelschnur in Form eines echten Knotens durch zufällige fetale Bewegungsmuster. Häufig bei langer Nabelschnur oder vermehrter Fruchtwassermenge (Polyhydramnion). Der unechte oder falsche Nabelschnurknoten ist durch Ausbildung von Schlingen der Nabelschnurgefäße oder der Substanz/ Matrix um die Nabelschnurgefäße (sog. Wharton-Sulze) entstanden. Gelegentlich bedingt ein Nabelschnurknoten Komplikationen mit Beeinträchtigung/ Stress für den Fetus (Nabelschnurkomplikationen).