vgl. Intrauteriner Fruchttod (IUFT); vorgeburtliches Versterben des Fetus nach Erreichen der Lebensfähigkeit ab der 24. SSW.

Im weitesten Sinne handelt es sich um einen (plötzlichen) Kindstod, der sich vor der Geburt ereignet. Ursachen sind fetale Erkrankungen als Folge von Nabelschnur- oder Plazentaproblemen, Anomalien, Syndromen, Infektionen oder immunologischen Prozessen. Auch nach mütterlichen Komplikationen wie Gerinnungsstörungen oder Blutdruckveränderungen kann es zu einem intrauterinen Fruchttod kommen.