Bezeichnung eines verstorbenen Zwillings-Fetus, der im Zuge der Schwangerschaft innerhalb der Fruchthöhle durch den lebenden Zwilling zu einem flachen, papierartigen Gebilde komprimiert wird.

Auch als Vanishing Twin oder Fetus compressus bezeichnet. Dieses Phänomen ist nicht immer mit bloßem Auge sichtbar. Bei der Ultraschalluntersuchung in früher Schwangerschaftswoche sieht man nicht selten zwei Fruchthöhlen mit zwei Dottersäckchen aber nur einer vitalen Embryonalanlage.

Inzwischen weiß man, dass diese Konstellation bei Zwillingsschwangerschaften häufiger vorkommt als bisher angenommen. Umgekehrt muss von einer etwas höheren Anzahl von Zwillingsschwangerschaften als bisher angenommen ausgegangen werden. Etwa 70% aller initial als Zwillingsschwangerschaften deklarierten Schwangerschaften enden als Einlingsschwangerschaft. Der Grund hierfür liegt vermutlich in der höheren Rate an Fehlbildungen/ genetischen Erkrankungen bei einem der Zwillinge (statistisch bei zwei Kindern immerhin doppelt so hohes Risiko an Anomalien!). Die Natur scheint hier sehr frühzeitig eine Art von Auslese/ Selektion vorzunehmen, der Stärkere/ Gesündere setzt sich durch!