geburtshilfliche Handgriffe zur Untersuchung der Lagebeziehungen bzw. des Höhenstandes des Kindes im Uterus; bekannt sind 4, bzw. unter Einbeziehung des sog. Zangemeister-Handgriffs 5 manuelle Untersuchungsgriffe:
1. Fundusstand (Höhenstand der Gebärmutter: Schwangerschaftswoche/ Kindsgröße), 2. Stellung des kindlichen Rückens, 3. Beurteilung des vorangehenden Teils (Kindslage/ Größe des vorangehenden Teils/ Eintritt in das Becken), 4. Höhenstand, 5. Verhältnis zwischen vorangehendem Kindsteil und Beckengröße (Geburtsfortschritt/ vaginale Geburt vs. Kaiserschnitt).