Aufzeichnung der kindlichen Herzaktionen (Cardio) und der Wehen (Toko) sowie der Kindsbewegungen (Kinematogramm); wird ab 20 kpl. SSW als Tokogramm eingesetzt zur Abklärung vorzeitiger Wehentätigkeit.
Ab 27 kpl. SSW werden gemäß Mutterschaftsrichtlinien bis zur Geburt des Kindes routinemäßig in definierten zeitlichen Abständen CTG-Kontrollen durchgeführt. Unter der Geburt wird das Kind je nach Wehentätigkeit und Geburtsphase sowie möglicher Auffälligkeiten engmaschig und langstreckig mittels CTG überwacht
Das CTG ist damit ein besonders wichtiges Hilfsmittel in der fetalen Überwachung um fetales Wohlbefinden zu bestätigen oder pathologische Situationen zu entdecken bzw. auszuschließen.