mechanische Manipulation der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) zur Verbesserung der Einnistung (Nidation/ Implantation) des Embryos.
Die lokale Maßnahme im Zyklus vor einer ovariellen Stimulation soll eine verbesserte Rezeptorsituation und Immunlage in der Gebärmutterschleimhaut schaffen, wodurch die Implantationsrate gesteigert werden kann. Die Datenlage lässt noch keine generelle Empfehlung dieser Methode zu, kann aber bei Paaren mit wiederholtem Implantationsversagen eine gute Option darstellen.