auch als CTS bezeichnet. Schmerzhafte Sensationen im Bereich einer oder beider Innenseiten der Hände (Hohlhand/ Carpus) in der Schwangerschaft, teilweise auch noch während des Wochenbettes auftretend.
Durch Wassereinlagerungen kommt es zu einer Kompression des Sehnenfaches der Handinnenseiten (Beugeseite). Dieser anatomisch enge Bezirk wird auch als Karpaltunnel bezeichnet. Durch diesen Tunnel verlaufen die Beugesehnen der Handmuskulatur inklusive des versorgenden sensiblen und motorischen Nerven (N. medianus).

Der zunehmende Druck führt zu meist nächtlichen Schmerzen bzw. Sensibilitätsstörungen oder Missempfindungen. Die Beschwerden zählen zu den häufigen Schwangerschaftsbeschwerden. Und können massiv sein.

Therapeutisch hilft die Einnahme von Magnesium (z .B. als Direktgranulat, 240 – 400 mg/ Anwendung 2-3x tgl.). Ferner wirkt Kühlung lindernd. Gelegentlich hilft Lymphdrainage, Massage, manuelle Therapie bzw. Akupunktur.
Bei starken Beschwerden ist eine Infiltration mit Lokalanästhetika möglich. Gelegentlich bedarf es der Anpassung spezieller Unterarmschienen durch den Orthopäden.