auch Baby-Watching; inzwischen sehr beliebte Methode, das Kind im Ultraschall zu beobachten um kleine Videos zu drehen, ggf. auch um sog. 3-D-Bilder oder auch Videos im 3-D-Modus (4D) zu bekommen.
Diese Art der Ultraschalldarstellung hat im eigentlichen Sinne nichts mit einer differenzierten Organdiagnostik zu tun. Wer sich für das Babyfernsehen entscheidet sollte das wissen; zudem findet der differenzierte Organultraschall in der Regel zwischen 20 und 22 SSW statt.

3-D/ 4-D-Aufnahmen können natürlich immer gemacht werden, die besten Bilder bekommt man allerdings zwischen 24 und 30 SSW, bei guter Sicht und entsprechenden Fruchtwasserverhältnissen auch zu einem späteren Zeitpunkt der Schwangerschaft durchführbar. Diese Leistung entspricht keiner Regelleistung, die von der Krankenkasse (weder privat noch gesetzlich) gängigerweise bezahlt wird; Baby-Fernsehen ist eine individuelle Gesundheitsleistung (IGeL).