die persönliche Krankheitsgeschichte der Schwangeren ist ein elementarer Bestandteil der Vorsorge, denn aus der Anamnese lassen sich wichtige Informationen über vorbestehende Risiken (sog. anamnestische Risiken) entnehmen (z.B. Allergien, Voroperationen, bestehende eigene Erkrankungen, benötigte Medikamente, Anomalien der Anatomie usw.). Selbstverständlich weisen nicht alle Frauen ein anamnestisches Risiko auf.